Die Perserkatze

Ruhig, gelassen und verschmust. Für diese Eigenschaften ist die gemütliche Perserkatze hinlänglich bei ihren Fans bekannt. Aber der Charakter einer Perserkatze kann deutlich mehr Facetten aufweisen.

Die Perserkatze zählt zu den ältesten Katzenrassen überhaupt. Die Katze mit dem edlen Aussehen soll ursprünglich aus dem Iran gekommen sein, genetische Untersuchungen zeigen aber, dass zu ihren Vorfahren wohl eher die russische Langhaarkatze gehört.

Aussehen der Perserkatze

Die Perserkatze hat einen muskulösen Körperbau mit kurzen, stämmigen Beinen. Dabei ist die Perserin aber gut proportioniert. Typisch für die Perserkatze ist ihr langes flauschiges Fell sowie ihre flache Nase (kurze Schnauze) und ihr rundes Gesicht. Die Perserkatze wird in verschiedenen Farben gezüchtet.

Grey Persian cross Ragdoll and ginger kittens on grass

Lebenserwartung Perser-Katze

Eine gesunde Perser-Katze hat im Durchschnitt eine Lebenserwartung von 13 bis 18 Jahren. Wie alt werden Perserkatzen? Perserhauskatzen leben übrigens länger als Freigänger-Perser.

Perser Pflege

Die Perserkatze ist eine recht pflegeintensive Katze. Die Perserin muss wegen ihrem langen Fell gut gekämmt werden und das mindestens einmal am Tag. Ist die Perserkatze erst einmal verfilzt, dann hilft oft nur noch der Griff zur Schermaschine bzw. Schere. Siehe auch Perserkatze verfilzt. Und das ist nicht schön für die Katze. Natürlich verliert eine solche Katze auch mehr Haare als der Durchschnitt.

Perserkatze Pflege

Die Haltung einer Perserkatze kann durch ihr pflegeintensives Fell an ihren Halter große Ansprüche stellen. Wenn man allerdings den Bogen raus hat und eine gewisse Routine sich bei der täglichen Prozedur eingestellt hat, ist eine Perserkatze nicht mehr so zeitaufwändig, wie das Fell befürchten lässt. Baden sollte man diese Katze übrigends nicht.

Ideale Wohnungskatze

Die Perserkatze gilt als ideale Wohnungskatze, hier kommt ihr einfach ihr sanftes und ruhiges Gemüt zu Gute. Wie alle anderen Katzen auch eignet sich die Perserkatze nicht als Alleinkatze, insbesondere wenn man berufstätig ist, sollte man ihr also eine zweite Katze an die Seite stellen.

Perserkatze ist auch für Anfänger geeignet

Die Perserkatze ist auch wegen ihrem sanften und ruhigen Charakter gut als Anfängerkatze geeignet. Sie gehört zu den Katzen, die nicht so schnell aggressiv werden, wenn ihnen etwas nicht passt, sie zieht sich dann eher zurück. Als Anfänger sollte man sich halt im klaren darüber sein, dass die Perserin Zeit für die Fellpflege benötigt und das sie eben besser nicht alleine gehalten werden sollte und man deswegen gleich mit einem Doppelpack Katzen rechnen muss.

Andere Namen für eine Perserkatze

Perserin, Perser, Persische Langhaarkatze (Pesian Longhair), Longair, Shiraz, Shirazi (Namen im Nahen Osten für die Perserkatze). Die Perserkatze wird auch als Aristokratin unter den Katzen bezeichnet und ebenfalls nett ist die Bezeichnung Königin der Rassekatzen.

Beliebtheit der Perserkatze

Die Perserkatze erfreut sich insbesondere in den USA einiger Beliebtheit und das schon seit vielen Jahren. Auch in Europa zählt sie zu den beliebten Katzenrassen, allerdings ist hier ihre Popularität wohl leicht rückläufig.

Geschichte der Perserkatzen-Zucht

Natürlich hat auch die Perserkatzen-Zucht ihre eigene Geschichte. Allerdings ist nicht so klar, woher die Perserkatze eigentlich stammt. Der Name lässt Persien bzw. den Iran vermuten, ab und an wird auf eine nahe Verwandtschaft mit der Angora-Katze verwiesen, die aus der Türkei stammt. Genetische Untersuchungen zufolge ist das aber alles falsch, mit Persien hat die Herkunft der Perserkatze wohl wenig zu tun. Perserkatze Geschichte

Steckbrief Perserkatze:

Größe: Mittelgroß bis groß
Gewicht: Katze: 3,5 bis 6 Kilogramm; Perserkater: maximal 7 Kilogramm
Felllänge: Langhaar
Fellfarben: Alle Farben sind erlaubt
Augenfarben: Meist Orange bis Kupfer
Ursprungsland: Entweder Russland oder die Türkei, da streitet die Fachwelt
Charakteristika: Perserkatze
Bewegungsdrang: Eher gering
Lautstärke: Eher gering
Pflegeaufwand: Hoch (wegen dem langen Fell)
Zeitaufwand: mittel
Freigänger: Eher nein
Einzelkatze: Eher nein

Perserkatze im Film

Perserkatzen haben es auch in den einen oder anderen Film geschafft. Nicht immer als Begleitung des Guten und Erfolgreichen. Aber unvergesslich sind die Auftritte der weißen Perserkatze in Begleitung eines James Bond Bösewichtes. Perserkatze im Film.