Perserkatze Baden

Baden sollte man seiner Katze grundsätzlich ersparen, denn wenn man nicht gerade eine wasserliebende Maine Coon Katze oder sibirische Waldkatze sein eigen nennt, dann mögen sie es einfach nicht. Und da sind die Perserkatzen keine Ausnahmen. Ist die Katze sehr stark verschmutzt, dann sollte man es zunächst mit einem Tuch und lauwarmen Wasser versuchen. Nur wenn die Katze so schmutzig ist, dass sie es selbst nicht mehr schafft und auch ein feuchtes Tuch nichts bringt, dann ist Wasser angesagt.

In der Regel sollte man Katzen nicht BadenKatze baden Perserkatze

Bath or shower to a Persian breed cat

 

Baden kann allerdings die Fellpflege erleichtern. Und es gibt auch Perserkatzen, die gerade im Winter ein wirklich stumpfes und fettiges Fell haben, dass sie einen ungepflegten Eindruck machen. Möchte man diesen dann doch beseitigen, sollte man sehr vorsichtig und mit einem speziellen Katzenshampoo vorgehen.

Perserkatze richtig baden

Zunächst braucht man lauwarmes Wasser und eben ein Katzenshampoo. Gut wäre übrigens, wenn man das Katze baden zu zweit machen kann. Einer kümmert sich ums Shampoonieren und der andere hält die Katze eben auch fest. Vorsicht vor allem vor den Pfoten und den Krallen. Wehrt sich die Katze richtig, sind schmerzhafte Kratzer meist inklusive und man sollte sich wirklich überlegen, ob nicht ein feuchtes Tuch im Sinne aller Beteiligten ausreichen könnte.

Im lauwarmen Wasser nun die Katze nass machen. Die Katze sollte wirklich nur mit den Pfoten und bis etwa Bauchhöhe im Wasser sitzen und nicht bis zum Hals darin verschwinden. Wichtig ist auch, dass man mit dem Wasser im Bereich Kopf und Gesicht sehr vorsichtig vorgeht. Vor allem die Ohren sollten vom Wasser verschont bleiben. Sind die inneren Ohrmuscheln dreckig, sollte man hier außerhalb der Badewanne mit einem feuchten Tuch vorsichtig sauber wischen und nicht mit einem nassen Waschlappen in der Badewanne hantieren.

Nun die Katze vorsichtig mit etwas Katzenshampoo einshampoonieren und dann ausspülen. Bei einer Perserkatze sollte man sich überlegen, ob man auch noch eine Spülung für Katzen  nutzt. Es ist wie bei langen Menschenhaaren: Die Haare, auch bei der Perserkatze, lassen sich nach so einer Spülung einfach besser kämmen bzw. bürsten.

Sobald Shampoo und Spülung aus dem Katzenfell ausgewaschen sind, kann die Katze raus aus dem Bad. Sie sollte dann mit warmen und trockenen Tüchern (es gibt auch spezielle, sehr saugfähige Tierhandtücher abgetrocknet werden. Aber bitte nicht abrubbeln, sondern eher gut tupfen. Dann anschließend mit einem breitzinkigen Kamm kämmen.

In der warmen Wohnung ist Föhnen dann nicht unbedingt Pflicht, allerdings sollte die Katze dann auf gar keinen Fall im Zug liegen.

Sowohl für Spülung als auch für Shampoo gilt übrigens, es sollten Mittel für Katzen vielleicht noch für Hunde sein, aber keine Produkte für Menschen.