Perserkatze Haltung

Perserkatzen sind vom Charakter und vom Wesen her eher ruhig und zurückhaltend. Sie haben – im Vergleich zu anderen Katzenrassen – einen eher schwachen Jagdinstinkt. Das hat auch Auswirkungen auf ihre Haltung.

Leider wird ab und an wegen ihrem ruhigen Charakter angenommen, dass die Perserkatze auch als Alleinkatze gut zurechtkommt. Aber auch wenn die Perserkatze als ruhig gilt, so braucht sie doch ihre Sozialkontakte und ihren Katzenfreund an ihrer Seite, ein Mensch alleine, selbst wenn er den ganzen Tag zu Hause sein sollte, wird ihr nicht reichen. Perserkatze alleine halten.

Meist sagt man ja, dass Katzen unbedingt auch Freilauf brauchen. Da die Perserin aber wie oben erwähnt nur einen schwachen Jagdtrieb hat, kann sie auch als Wohnungskatze glücklich werden. Perserin als Wohnungskatze.

Wichtig ist bei der Haltung einer Perserkatze, dass die Wohnung eben katzengerecht ist und entsprechend sicher. So können gekippte Fenster für jede Katze, gleich ob aus dem Tierschutz oder edelste Rassekatze den Tod bedeuten. Hierfür gibt es inzwischen spezielle Kippfenster-Schutzgitter , Fenster katzensicher zu gestalten kostet wirklich nur ein paar Euro.

Kratzbaum für die Perserkatze

Ansonsten benötigen Katzen noch einen Schlafplatz, einen ruhigen Platz für ihre Katzentoilette und, wenn es keine Freigängerkatzen sind, unbedingt noch einen Kratzbaum. Zum einen für die Krallenpflege und zum anderen als Rückzugsort und auch als Beobachtungspunkt. Wenn man seiner Perserkatze einen großen Gefallen tun möchte, schafft man ihr einen Kratzbaum an, von dem sie auch erhöht über den Köpfen ihrer Menschen ruhen und relaxen kann. Katzen lieben es, alles im Blick zu haben.
Ein Kratzbaum ist eine wichtige Sache für jede Katze – vor allem, wenn es eben keine Freigängerkatze ist. Denn Katzen müssen ihre Krallen schärfen und pflegen, wofür natürlich ein Kratzbrett reichen würde. Mit einem Kratzbaum hat man aber auch noch Spielmöglichkeiten, Schlafplätze und Klettergelegenheiten zusammen.