Perser Züchter

Wer sich für eine Perserkatze interessiert und vor allem an einem Kitten interessiert ist, sollte sich bei zeiten nach einem seriösen und guten Perserkatzen Züchter umsehen. Die Perserkatze ist eine Rassekatze und damit lässt sich natürlich auch Geld verdienen, vor allem, wenn man eben nicht seriös arbeitet, sondern ein Vermehrer ist. Dann spart man das Geld bei wichtigen Gesundheitsvorsorge Untersuchungen oder auch bei der richtigen Auswahl der Elterntiere. Schon kann man auf Kosten der Kitten und der zukünftigen Besitzer mehr Geld verdienen.

Als Käufer von solchen Kitten spart zwar zunächst vielleicht sogar den einen oder anderen Euro, weil solche Kätzchen preisgünstiger abgegeben werden. Die gesparten Euro landen später aber oftmals beim Tierarzt, da die Eltern zum Beispiel nicht auf Erbkrankheiten untersucht worden sind.

Die Elterntiere der Kitten sollten auf HCM (vererbbare Herzerkrankung), PKD (Perser, vererbbare Nierenerkrankung), HD (Hüftgelenksdysplasie) und PL (Paellaluxation) getestet sein. Kitten sollten vor der Abgabe an ihre neun Dosenöffner zweifach geimpft sein und einen Stammbaum haben. Abgeben werden dürfen sie allerfrühestens mit zwölf Wochen (besser wäre sogar, wenn die Kitten noch etwas älter wären). Gerade zwischen der zehnten und 14. Woche lernen die kleinen Kätzchen bei ihrer Mutter und ihren Geschwistern wichtige Dinge. Hier findet die für später so wichtige Sozialisation statt.

Unseriöse Vermehrer geben ihre Kitten natürlich gerne jünger ab, so sparen sie nicht nur Fressen, sondern auch Tierarztbesuche und eben Impfungen und Entwurmung. Das könnte man als verantwortungsvoller Katzenbesitzer dann natürlich selbst alles nachholen, aber dem Kitten fehlt eben auch wertvolle Zeit bei seiner Mutter und mit seinen Geschwistern.

Bei einem seriösen Züchter sollten die Kitten im Familienverband aufwachsen. Ein Züchter sollte es auch für selbstverständlich halten, dass man als zukünftiger Besitzer sein neues Familienmitglied auch einmal besuchen möchte und vor allem eben auch schauen möchte, ob alles in Ordnung ist. Ebenso sollte ein seriöser Züchter nicht nur am Verkauf des Kätzchens interessiert sein, sondern sich auch für einen als neuen Katzenbesitzer seiner Samtpfote interessieren. Einfach weil einem Züchter es wichtig sein sollte, dass sein Kätzchen, um das er sich ja auch einige Wochen kümmert, in ein gutes Zuhause kommt.

Kosten Perserkatze

Für eine Perserkatze vom Züchter sollte man ab 500 Euro aufwärts einplanen. Unterschieden wird hier zwischen Liebhabertier und Katze zum weiter züchten. Eine Perserkatze als Liebhabertier bekommt man vom seriösen Züchter etwas günstiger als eine Zuchtkatze. Will man mit der Perserkatze selbst eine Zucht beginnen (Zuchttier), dann wird es entsprechend teurer.

Was man sich vom Züchter einer Perserkatze zeigen und mitgeben lassen sollte

– Den Stammbaum. Ohne den Stammbaum gilt die Katze nicht als anerkannte Rassekatze.
– Den Eintrag des Züchters in einem eingetragenen Rassekatzen Verein.
– Den Impfpass. Hier sollten Impfungen und bereits erfolgte Wurmkuren drin stehen.
– Einen Kaufvertrag oder alternativ einen Schutzvertrag.
– Im Besitzerregister sollte beim Kauf der Katze der Eintrag auch auf den Namen des Käufers geändert werden.

Woran man einen seriösen Perserkatzen Züchter erkennt

Die Kitten sollten nicht vor der zwölften Woche abgegeben werden.
Gut wäre, wenn der Züchter sich auf Perserkatzen spezialisiert hat und keinen Katzenrassen Gemischtwarenzuchtbetrieb führt.
Es sollte ein Impfpass vorhanden sein mit Eintrag über erfolgte Wurmkuren und Impfungen.
Der Züchter sollte seine Perser-Kitten kennen.
Freuen Sie sich, wenn der Züchter Ihnen Fragen stellt. Schließlich zeigt das sein Interesse darüber, wo sein Kitten hinkommt.
Stellen Sie auch Fragen und fühlen Sie ihm auf den Zahn.
Besuchen Sie Ihr Kitten und hören Sie auch auf Ihr Bauchgefühl.

Auf das Bauchgefühl zu hören ist immens wichtig, denn auch unseriöse Züchter haben Internet und kennen die Tipps, woran man die seriösen Züchter erkennen soll. Für die Vermehrer geht es um viel Geld, daher scheuen die natürlich auch ein wenig Aufwand nicht, um Familienanschluss vorzugaukeln. Alles lässt sich aber nicht mit ein wenig Euro faken und dazu gehören eben die Papiere.

Perserkatzen Züchter